Vereinsgeschichte

1903
Auf Betreiben des damaligen Bürgermeisters Carl Plum wird ein Verein unter dem Namen „Altertumsverein Siegburg“ gegründet. Aufgabe des Vereins ist die Sammlungstätigkeit von „Altertümern“ mit dem Vereinsziel, ein Heimatmuseum zu gründen.

1922
Der Verein wird in „Geschichts- und Altertumsverein für Siegburg und Umgebung“ umbenannt, da auch Publikationsarbeit angestrebt wird.

1925
Erscheinen des ersten Heftes der seither herausgegebenen Reihe „Heimatblätter des Siegkreises“.

Die Sammlung Bauckhorn mit regionalen Mineralien und Rotter Fossilien wird unter starker finanzieller Unterstützung des damaligen Siegkreises angekauft. Als Bedingung für den finanziellen Einsatz verlangt der damalige Siegkreis eine Änderung des Namens und die Aufnahme des Landrates als geborenes Vorstandsmitglied. Der Vereinsname wird in „Geschichts- und Altertumsverein für Siegburg und den Siegkreis“ geändert.

Erste Heimatausstellung im Servatiushaus in Siegburg als Dokumentation der Sammlungstätigkeit.

1930
Anmietung des Nordflügels der Abtei Michaelsberg zur Einrichtung eines Heimatmuseums.

1931 (26. Juli)
Eröffnung des Museums.

1940
Das Museums muß geschlossen werden und der Nutzung der Abteigebäude als Lazarett weichen.

1941
Einstellen der Publikationsreihe „Heimatblätter des Siegkreises“.

1947
Mit dem Erscheinen der Monographie „Beiträge zur Geschichte der Stadt Siegburg“ wird eine weitere, bis heute herausgegebene Publikationsreihe begründet.

1950
Wiedererscheinen der „Heimatblätter des Siegkreises“.

1952
Satzungsänderung durch Aufgabe der Sammlungstätigkeit; die Vereinstätigkeit besteht seither in Publikationsarbeit, Vorträgen und Exkursionen.

1969
Nach der kommunalen Neugliederung wird der Verein umbenannt in „Geschichts- und Altertumsverein für Siegburg und den Rhein-Sieg-Kreis e. V.“.

1977
Der Erscheinungsrhythmus der „Heimatblätter des Rhein-Sieg-Kreises“ wird von bisher vierteljährlich auf Jahres- bzw. Zweijahresrhythmus umgestellt. Damit einher geht auch eine Veränderung von Format und Umschlaggestaltung.

1978
Anläßlich des 75jährigen Jubiläums erhält der Verein ein wertvolles Geschenk von der Kreissparkasse Siegburg: eine Siegburger Schenkkanne mit Silbermontierung.

1996
Das Erscheinungsbild der „Heimatblätter des Rhein-Sieg-Kreises“ wird modernisiert und erscheint nunmehr in ihrer heutigen Gestalt.

2002
Nachdem es seit 1996 üblich geworden war, die Heimatblätter nur noch im Zweijahresrhythmus erscheinen zu lassen, erscheint endlich – nicht zuletzt auf Drängen der Mitglieder – wieder ein Jahresband.

2003
Zum 100jährigen Jubiläum wird in der Monographienreihe ein eigener Band mit Reprints aus den alten Heimatblättern herausgegeben: „Was bleibt!“.

2003 (30. November)
Der Pater Mauritius Mittler OSB und Prof. Dr. Helmut Fischer werden zu Ehrenmitgliedern ernannt. 

2007
Bei den Exkursionen werden Mehrtagesfahrten ins Programm mit aufgenommen.

2009
Wir übernehmen für die älteste, erhaltene Franziskanerkirche nördlich der Alpen, für St. Antonius in Siegburg-Seligenthal, Verantwortung und veranstalten jährlich zwei Sponsorenkonzerte in der herrlichen Kirche.

2009/2010
In Zusammenarbeit mit der DSD-Stiftung EHEMALIGE KLOSTERANLAGE SELIGENTHAL , der Kreisstadt Siegburg und der Kirchengemeinde St. Servatius veranstalten wir ein Festjahr anlässlich des 800. Jubiläums der Franziskanischen Ordensregel mit Vorträgen und Konzerten.